Mitglied bei
und

Chronik

Bei dieser Chronik handelt es sich nur um eine Kurzfassung der bereits über 60 Jahre "Filmstudio an der RWTH Aachen". Wer eine ausführliche Version lesen möchte findet diese hier.

Seit seiner Gründung vor über 60 Jahren hat das Filmstudio die Höhen und Tiefen der Kinoindustrie miterlebt. Von den Zeiten, als es alleine drei Studierendenkinos in Aachen gab, bis es kurzzeitig das einzige Kino in Aachen war ist das Filmstudio noch heute das älteste Aachener Kino in Betreiberhand und das letzte nicht-kommerzielle Kino in Aachen.

1954
Der AStA zeigt unregelmäßig Filme in der der Aula der RWTH Aachen.
16. Mai 1956
Offizielles Gründungsdatum. Aus dem AStA heraus entsteht zunächst stud-film - Studentisches Filmstudio an der RWTH Aachen.
1956/57
Das Filmstudio zeigt das erste eigene Programm. Pro Woche wird ein Film zweimal gezeigt.
1957/58
Die erste Eigenproduktion mit Spielhandlung. Nocturno wird gedreht.
17. April 1967
Der Verein Filmstudio an der RWTH Aaachen wird unter der Nummer VR 1302 in das Vereinsregister eingetragen.
1977
Das erste mal wird das ganze Semesterprogramm auf einem einzigen Plakatbeworben. Dieses Werbekonzept ist bis heute unverändert.
1988
Das Filmstudio zeigt zum ersten Mal Die Feuerzangenbowle. Daraus entsteht eine Tradition, die bis heute fortgeführt wird.
1994
Das Filmstudio bestellt ein Kurzfilmabo bei der Kurzfilmagentur Hamburg. Seitdem wird bei jeder Veranstaltung vor dem Film auch ein Kurzfilm gezeigt.
2007
Weil die Aula im Hauptgebäude der RWTH Aachen renoviert wird, muss die geplante Festwoche zum 50 Jährigen Bestehen des Filmstudios auf unbestimmte Zeit verschoben werden.
2008
Die Festwoche zum 50 Jährigen wird nachgeholt.
2014
Nach 60 Jahren analoger Filmtechnik wird das Filmstudio digital. Ein 4KProjektor der Firma Christie, sowie neue Boxen sorgen für ein noch nie dagewesenes Filmerlebnis. Als Einweihungsfilm dient The Wolf of Wall Street.